Gedanken und Ideen können fliegen

Wie müsste das Hotel aussehen, das ihr euch wünscht? Was müsste anders sein, als in den herkömmlichen Hotels? Diese Fragen stellte Antje Schmidt, Geschäftsführerin der Magdeburger Agentur für Innovation und Ideen „die initialzünder“ auf einer Veranstaltung zehn- bis dreizehnjährigen Schülern, die gerade höchst kreativ eine Schülerfirma gegründet hatten.

Und die Antworten waren verblüffend anders. Frühstück am Tisch im Restaurant – bloß nicht! Lieber auf einer Couch fläzen und ohne strenge Tischsitten genießen. Oder Haustiere verboten? Auf keinen Fall! Die Katze darf mit aufs Zimmer, der Wellensittich auch.

Das alles wurde von Antje Schmidt akribisch notiert. „Denkt nicht lange darüber nach, sondern sagt, was euch spontan einfällt. Sortieren können wir später“, so die Kreativitätstrainerin, die eine der ganz wenigen Ideenschmieden dieser Art in Deutschland gegründet hat.

Ideen waren lange Zeit ihr Beruf als Marketingchefin eines großen Konzerns. Dort fand sie auch die Initialzündung, die dann zu „die initialzünder“ wurde. „Kreativität kann man lernen, oder vielleicht besser: Man kann die Techniken lernen, mit denen man Kreativität, die in jedem Menschen mehr oder weniger steckt, „herauskitzeln“ kann.

„In Deutschland ist das noch nicht so verbreitet, aber es ist ganz gewiss eine Zukunftsbranche“, ist sich die junge Frau sicher. „In Großbritannien ist man da schneller, offener für Veränderungen“, resümiert sie, „ und um Veränderungen geht es. Etwas anders machen, als man es gewohnt ist. Da muss man sich bewegen, was nicht immer jedem gefällt.“

Sie selbst hat keine Angst vor Veränderungen, sondern sucht sie. Deshalb auch die Ausbildung zum Kreativitätscoach in Großbritannien, wo diese Idee, die aus den USA stammt, schon recht zeitig Widerhall gefunden hat.

Heute ist Antje Schmidt deutschlandweit unterwegs, organisiert Workshops für große und kleine Unternehmen, berät StartUps, motiviert zu Produktideen oder hilft dabei, Querdenker zu ermitteln.

Das Magdeburger Stadtplanungsamt beispielsweise hat ihre Dienste bereits in Anspruch genommen und einen Workshop zur Zukunft der Goethestraße, eine der beliebtesten und schönsten Straßen der Stadt, organisiert. Mehr als 30 Seiten umfasste schließlich das Ideenpapier, und sogar Hängebrücken für die Straßenquerung kamen dabei vor. Warum auch nicht? Ideen und Gedanken können fliegen. Das ist für die Unternehmerin ganz wichtig, denn Spaß und Kreativität gehören zusammen.

Für die Suche nach fliegenden Gedanken: www. dieinitialzuender.de

Google+
Dieser Beitrag wurde unter Aspekt-Nachrichtenmagazin, Bildung, Kultur, Kunst, Medien, Uncategorized, Vermischtes, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.