Bombenfund in Magdeburg

Bombenfund an einem der belebtesten Plätze Magdeburgs. Zwischen Hauptbahnhof und Omnisbusbahnhof, an der Zufahrt zur wichtigsten Schnellstraße der Elbestadt, dem Magdeburger Ring, wurde bei Sucharbeiten vor der Schachtung für Versorgungsleitungen für den geplanten Tunnel das 70 Jahre alte Relikt des Zweiten Weltkrieges gefunden.
Die Folge war eine der größten Evakuierungen der Stadt im Radius von 800 Metern um den Fundort. Das betraf die Landesfrauenklinik mit Neugeborenen ebenso, wie Seniorenheime, Einkaufszentren und den Hauptbahnhof, durch den für Stunden kein Zug fahren durfte. 17 000 Menschen mussten ihren Arbeitsplatz oder ihre Wohnungen verlassen. Gegen 21 Uhr des 24. Oktober konnte Torsten Kresse, Einsatzleiter vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Sachsen-Anhalt, Entwarnung geben. Die Bombe war entschärft.
Fotos(2):Jens Wolf/dpa