Vier mittelständische Unternehmen aus Sachsen-Anhalt erhielten während einer festlichen Veranstaltung in den Räumen der BAUER Elektroanlagen GmbH in Halle den AVW-Unternehmerpreis 2016. Mit dem Preis würdigte der Allgemeine Arbeitgeberverband der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt e. V. (AVW) Unternehmer, die die Möglichkeiten der Digitalisierung für mehr Flexibilität und Wertschöpfung nutzen.

 

Vier mittelständische Unternehmen aus Sachsen-Anhalt erhielten in Halle den AVW-Unternehmerpreis 2016. Foto: AVW

Vier mittelständische Unternehmen aus Sachsen-Anhalt erhielten in Halle den AVW-Unternehmerpreis 2016.
Foto: AVW

„Egal in welcher Form, ob digitale Kundenbetreuung und Kommunikation oder automatisierte Produktionsabläufe, die Bedeutung digitaler Technologien wird künftig bei unseren Unternehmen zunehmen. Sekundenschneller Datenaustausch bei verschiedenen Prozessen, bei der Produktentwicklung, im Vertrieb und in internationalen Kooperationen ist schon heute nur noch durch digitale Anwendungen gewährleistet. Die Spannbreite ist dabei groß. Spezialisierte digitale Prozesse ermöglichen eine Steigerung der Produktivität, mehr Flexibilität und einen effizienteren Umgang mit Ressourcen aller Art. Alle Bewerber haben ihr individuelles Geschäftsmodell hinsichtlich digitaler Veränderungen gefunden und gezeigt, wie sie Digitalisierung Stück für Stück planen und Gestaltungsspielräume nutzen“, so Klaus-Dieter Weber AVW-Vorstandsvorsitzender. Für Franziska Bauer, Geschäftsführerin der BAUER Elektroanlagen GmbH war es ganz selbstverständlich, die Preisverleihung in diesem Jahr auszurichten, sieht sich doch das Unternehmen als ein Beispielbetrieb für die Digitalisierung.

 

AVW-Vorstand Klaus-Dieter Weber und Wirtschaftsminister Armin Willingmann überreichten den mit 1500 EURO dotierten ersten Preis an das Unternehmen ALEXMENÜ GmbH & Co. KG, einem erfolgreichen Unternehmen zur Herstellung von Fertiggerichten mit mehr als 140 Mitarbeitern in Magdeburg. Dort geht es um die Zubereitung gesunder und vor allem regionaler Speisen, Diät- und Spezialkost. Dabei steht die Ganztagsversorgung von Kindern, Schülern und Privatpersonen im Mittelpunkt. Digitalisierte Bestellannahme, Produktionssteuerung, Einkaufsplanung und Kommissionierung sorgen für schnelle Abläufe.

 

Der zweite AVW-Preis (800 EURO)ging an das Unternehmen Störk Mess- und Regeltechnik GmbH. Das Unternehmen wurde 1991 in Dolle gegründet und beschäftigt heute 100 Mitarbeiter. „Die Firma hat sich seitdem ständig weiterentwickelt. Herzstück sind die Entwicklung und Herstellung von mechanischer und elektrischer Temperaturmesstechnik. Die rechnergestützte Prozesssteuerung von der Arbeitsvorbereitung bis zum Versand ermöglicht es, dass jährlich zwei Millionen Geräte das Unternehmen verlassen“, hob Laudator Christian Blobner von der Institutsleitung des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF und Leiter des Fraunhofer IFF EU-Office hervor.

 

Den dritten Platz erhielt das Unternehmen Zur Rose Pharma GmbH aus Halle. Wenn es im Hals kratzt und die Nase läuft, dann suchen viele Menschen schnelle Linderung. Eines der modernsten Logistikzentren Deutschlands sorgt mit 100 Mitarbeitern dafür, dass die Kunden innerhalb kürzester Zeit beliefert werden. „Dank der Digitalisierung werden dem Kunden völlig neue Möglichkeiten geboten. Hier im Logistik- und Dienstleistungszentrum wird ein schneller, diskreter und sicherer Versand von Paketen mit rezeptpflichtigen und freiverkäuflichen Medikamenten – direkt nach Hause oder an eine Wunschadresse ermöglicht.

 

Um das tägliche Bestellvolumen von mehreren tausend Sendungen schnell und in hoher Qualität abwickeln zu können, setzt das Unternehmen auf eine moderne, computergestützte Kommissionieranlage“, so Laudator Rainer Thiele von der KATHI Rainer Thiele GmbH

 

Der 9. AVW-Unternehmerpreis wird durch den Sonderpreis der Landeshauptstadt ergänzt. Zur Verleihung des Preises der Landeshauptstadt Magdeburg sagte Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper: „Mit diesem Sonderpreis möchte die Stadt auf Magdeburger mittelständische Unternehmen aufmerksam machen, die bereits erfolgreich Digitalisierung umsetzen. Die Stahlbau Magdeburg GmbH hat sich früh auf den Weg zur Industrie 4.0 gemacht.“