Ziemlich genau vor einem Jahr saßen zwei junge Männer in einer Kneipe am Magdeburger Hasselbachplatz. Ringsherum an den Tischen wurde typisch „Machdeburjisch“ gesprochen, und schon war die Idee geboren, ein Buch zu genau diesem Thema herauszugeben. aspekt sprach darüber mit Pierre Kurby, einem der Autoren.

Buch So sprechen die Machteburjer 300 DPI

aspekt: Was macht das Buch?
Pierre Kurby: Das ist längst fertig. So um die 1000 Exemplare sind schon verkauft.

aspekt: „Da kannste nich meckern…“
Pierre Kurby (lacht): Genau solche Sprüche sind der Inhalt unseres Buches. Übrigens: War bekannt, dass dies eines der höchsten Anerkennungen durch den Magdeburger ist?

aspekt: Nein, aber 1000 Exemplare in so kurzer Zeit? Das hört sich nach einem Bestseller an.
Pierre Kurby: Das kann man so sehen, und die Nachfrage reißt nicht ab. Gerade jetzt, so ein paar Wochen vor Weihnachten, suchen Unternehmen häufig ein Geschenk für Kunden oder Mitarbeiter. Da bietet sich unser Buch direkt an.

aspekt: Da haben Sie wohl kräftig die Werbetrommel gerührt?
Pierre Kurby: Nicht direkt. Unser Angebot lief über eine spezielle Facebook-Seite. Mehr als 8870 Fans haben für unser Projekt den Daumen gehoben und mehr als 60 000 Menschen sehen unsere Beiträge pro Woche.

aspekt: Also eine Crowdfunding-Aktion für das Buch?
Pierre Kurby: Richtig getippt! Nach gerade mal gut einer Woche hatten wir schon mehr als 600 Vorbestellungen. Und da wir alles genau auswerten: 42 Prozent der Bestellungen kamen aus Magdeburg, 58 Prozent aus dem restlichen Deutschland, aus Österreich, der Schweiz, aus Kanada und Norwegen. Außerdem: Frauen griffen öfter zu unserem Buch als Männer, und sie bevorzugen auch andere Farben, 37 Prozent von ihnen sind zwischen 25 und 44 Jahren alt.
(https://www.facebook.com/sosprechendiemachteburjer/)

aspekt: Respekt. Und wo bekommt man das Buch nun?
Pierre Kurby: Mittlerweile kann das Buch regulär über unsere Webseite gekauft werden; bis die erste Auflage vergriffen ist. (www.sosprechendiemachteburjer.de)

aspekt: Und dann?
Pierre Kurby: Mal sehen, dann gibt es vielleicht eine zweite, denn zu den 100 Sprüchen kommen täglich neue hinzu, die uns von unseren Fans geschickt werden.

aspekt: Können wir mal ein paar Beispiele lesen?
Pierre Kurby: Nee, wer bestellt, kann alles lesen.

aspekt: Wenigstens ein paar Wörter?
Pierre Kurby: Na gut. Vorel, Machteburch, Butze bauen, bläken, Demse oder Husche.