Mit der neuen Methode kann die Wachstumsgeschwindigkeit des Krankheitserregers Leishmania im Gewebe gemessen werden. Schnell wachsende Erreger erscheinen grün-gelb, langsam wachsende orange-rot. Mit modernen Färbetechniken lässt sich außerdem der Aufenthalt der Krankheitserreger in verschiedenen Zelltypen des Immunsystem bestimmen. Drei solcher Zelltypen (Makrophagen, Monozyten und dendritische Zellen) sind in pink, dunkelblau und türkis angefärbt. Foto: Sandrina Heyde und Lars Philipsen

Mit der neuen Methode kann die Wachstumsgeschwindigkeit des Krankheitserregers Leishmania im Gewebe gemessen werden. Schnell wachsende Erreger erscheinen grün-gelb, langsam wachsende orange-rot. Mit modernen Färbetechniken lässt sich außerdem der Aufenthalt der Krankheitserreger in verschiedenen Zelltypen des Immunsystem bestimmen. Drei solcher Zelltypen (Makrophagen, Monozyten und dendritische Zellen) sind in pink, dunkelblau und türkis angefärbt.
Foto: Sandrina Heyde und Lars Philipsen

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat Prof. Dr. Andreas Müller vom Institut für Molekulare und Klinische Immunologie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg einen mit knapp 1,5 Millionen Euro dotierten ERC Starting Grant bewilligt. Damit wird seinem Forschungsprojekt „Dissecting the interplay between the dynamics of immune responses and pathogen proliferation in vivo“ internationale wissenschaftliche Exzellenz bescheinigt.

Lesen Sie dazu mehr in der nächsten Ausgabe.